Touren 2013

3 Tage durch Slowenien und Kroatien 20.-22.09.2013

 

3 Tage durch Slowenien und Kroatien 20.-22.09.2013

 

Am Mittwoch den 18.09 telefonierte ich mit meinem Freund Jürgen. Er wollte am Montag mit einem Freund nach Kroatien fahren, doch dieser sprang wegen des schlechten Wetters ab. Ich guckte mir gleich das Wetter von Kroatien und Slowenien an! Traumhaftes Wetter das ganze Wochenende! Dagegen bei uns, kalt und Regen. Da Jürgen mit seinem Motorrad erst 200km dieses Jahr gefahren ist wollte er unbedingt noch einmal eine Tour fahren, und fragte mich, ob ich nicht mitkommen möchte. Ich war erst eine Woche zuvor in Kroatien im Urlaub und meine Arbeit türmte sich am Schreibtisch! Der Gedanke spontan auf mein Motorrad zu steigen und drei Tage durch die schöne Landschaft zu fahren gefiel mir aber irgendwie. Danach hatte ich eine unruhige Nach! Am Donnerstag rief ich Jürgen an und sagte „Ich bin dabei!“. Ein Plan mußte also her! OK, wir fahren am Freitag nach Slowenien nach Bled, und Samstag fahren wir weiter nach Crikvenica, das auf der Höhe der Insel KRK in Kroatien liegt. Dort schmeißen wir dann das Gepäck ins Hotel und fahren die Küstenstraße runter soweit wir kommen. Plan fertig! Noch schnell die Unterkunft gebucht und schon waren wir fertig für unseren Wochenendtrip. Schnell das notwendigste zusammengepackt und am Freitag ging es los.

 

Freitagmorgen dichte Wolken am Himmel und leichter Regen. Auf was hab ich mich da eingelassen?! Regengewand ausgepackt und ab zu Jürgen der nur 2 km entfernt von mir wohnt. Schon 10km später war der Regen vorbei doch der Himmel noch immer schwarz. Mein Kopf sagte rauf auf die ungeliebte Autobahn! Also bis Hartberg aufs Bandl um weiteren Regengüssen zu entkommen. In Hartberg fuhren wir von der Autobahn ab und die Sonne lachte uns in den Helm. Weiter ging es bei viel Sonnenschein nach Bled in Slowenien. Traumhafte Landschaft und schönes Wetter! Was braucht ein Bikerherz mehr?! Um ungefähr 15 Uhr trafen wir in unserer Unterkunft ein. Gebäck abgeladen und wieder auf unsere Motorräder um die schönen Seen zu erkunden. Wir fuhren am Bleder See und dann weiter  zum Wocheiner See der ungefähr 30km entfernt lag. Dort machten wir Pause und füllten unsere ausgehungerten Mägen. Danach zurück in die Unterkunft. Leider quälten mich starke Kopfschmerzen und ich mußte schon einige Tabletten einnehmen.

 

Wir gingen früh zu Bett um am nächsten Tag zeitig abreisen zu können! Während ich in der Nacht mehrmals dringend (durch die Menge von Tabletten) das Bedürfnis verspürte den Bauch zu entleeren, kämpfte im Nebenzimmer Jürgen mit einem ungebetenen Untermieter! Da wir ebenerdig wohnten hat wohl ein Mäuschen den Weg in Jürgens Zimmer geschafft und baute sich nach den Geräuschen zu schließen eine eigene Wohnung im Zimmer. Nach der unruhigen Nacht standen wir um 7 Uhr früh auf und gingen zum Frühstücken. Nachdem ich nur Tee zu mir nahm füllte sich Jürgen mit Eier, Speck und allem was es da so gab ordentlich den Magen. Nach dem Frühstück  schnell das Gepäck auf das Motorrad und los ging es nach Kroatien!

 

Unsere Tour führte uns noch einmal bei den Bleder See vorbei, doch heute im dichten Nebel. Ich mochte die kühle frische Luft und meine Kopfschmerzen besserten sich zusehends. Nach 40km im Skigebiet "Soriška planina" lichtet sich der Nebel und es gab ab hier nur mehr schönes Wetter. Die Sonnenstrahlen wärmten uns, und unsere Klamotten auf. Wir strahlten beide über das ganze Gesicht! Weiter ging es über Ljubljana nach  Crikvenica. Traumhafte Berge, Wiesen, Felder, Täler und Sonnenstrahlen begleiteten uns bis an unser Hotel Grand Hotel Dramalj in Crikvenica. Schnell die Motorräder von unnötigen Lasten befreit und ab auf die Küstenstraße! Wir bretterten runter bis Karlobag wo wir uns dann ordentlich den Magen füllten. Nach der Stärkung fuhren wir zurück zum Hotel hinein in den Sonnenuntergang! Was führ ein Gefühl!! Bei 25 Grad mit dem Motorrad auf der Küstenstraße in den Sonnenuntergang!! Gibt es für einen Biker was schöneres? Unterwegs machten wir noch einen kleinen Abstecher nach Lukovo! Eine steile schmale Straße führte zu diesem kleinen Ort. Steile Abhänge, nur durch eine Leitschiene gesichert, waren teile dieses engen Weges. Unten angekommen trafen wir zufällig 3 Motorradfahrer aus Österreich! Alle mit einer schönen 1190er KTM. Nach einem netten Gespräch fuhren wir alle wieder weiter. Auf der Küstenstraße zeigte ich dann das meine 64PS Versys sich auch hier nicht gegen eine 150PS KTM verstecken muß! Ehrlich, ich hätte noch mehr andrücken können doch unserer Reisegeschwindigkeit war mehr als, sagen wir mal, zufriedenstellen. Wir fuhren gemeinsam bis Senj wo wir uns  dann per Handzeichen verabschiedeten! Zurück im Hotel gleich die Klamotten ausgezogen, geduscht, und ab in die Stadt. Ein Fußmarsch von ein paar Kilometer stand an. In Crikvenica holten wir, na ja eigentlich nur ich, ein Geschenk für meine bessere Hälfte. Anschließend rein in ein Lokal und den Durst löschen. Wegen meiner Kopfschmerzen in den Vortagen schüttete ich nur Cola in mich rein. Jürgen genoß gegenüber ein herrliches kühle Bier. Also wir so über den Tag sprachen guckte mich ein Mann vom Gehweg aus an und sagte“ Hallo! Seit ihr nicht die beiden Biker“! Zweimal geguckt, das sind ja unsere KTM Fahrer! Was für ein Zufall!! Wir tranken also aus und setzten uns in das Lokal daneben wo unserer Freunde schon länger verweilten. Gut, Kopfschmerzen hin oder her jetzt wird ein Bier getrunken. So ließen wir den Abend ausklingen, verabschiedeten uns und gingen zurück zum Hotel. Also wir angekommen sind trauten wir unseren Augen nicht! Im Hotel gegenüber standen die drei 1190er KTM. So viel Zufall gibt es normal nicht. Jetzt wird noch alles zusammengebackt und dann ab in die Wagrechte.

 

Am Sonntagmorgen ging es um 7:30 zum Frühstück. Wir holten unsere Pässe, und ab in die Heimat. Vor der Grenze nach Slowenien gab es wieder ein paar Kilometer Nebel was mir aber nichts ausmachte. Für Jürgen war der Nebel nicht so schön da sein Visier im Nebel anfing zu beschlagen. Wir beide wußten das es zu Hause nicht 25 Grad hat und zogen uns schon vorher warm an. Ohne viel Zeit zu verlieren fuhren wir nur mit kurzen Tankpausen zurück in die Heimat. Einmal blieben wir noch am Trojaneberg stehen, und einmal kurz um zu essen. Das schöne Wetter begleitete uns bis nach Hause. Um 17:30 sind wir wieder in Puchberg am Schneeberg angekommen und hatten 1500km mehr am Tacho. Was für eine Tour!! Ohne großen Plan einfach packen und loszufahren hatte ich noch nie gemacht! Ich hatte mehr Spaß und Erholung als in einem 14 tätigen Urlaub. Das wird sicher nicht das letzte mal gewesen sein. Auch Jürgen war  von der Tour begeistert!

 

 

 Bikergruß

 Andreas S.

 

 

Mehrtagestour Südtirol  15.08. bis 18.08.2013

 

 

Am 15 August war es nun endlich so weit. Wir, Andi P., Andi S., Manuel, Gerhard und unser Freund Ronny machten uns um 6 Uhr Früh mit unseren Bike's auf den Weg nach Italien (Trentino). Unsere Frauen und die Tochter von Andreas P. machten sich mit dem Auto auf den Weg in unser Quartier.

 

Mit den Temperaturen in den Morgenstunden (9°) ist es leider nicht weit her gewesen, da hatten es die Frauen wesentlich besser. Wir bissen aber die Zähne zusammen und nahmen es wie richtige Männer! Je näher wir dem Ziel kamen um so wärmer wurde es, und auch der Verkehr war trotz Feiertag erträglich. Die ersten Kurven hinter uns kamen wir dann doch noch relativ entspannt im Hotel Cristallo an, wo unsere Damen schon alles für uns erledigt hatten. Essen, Frühstück und Jause sind sehr gut gewesen. Das Personal war sehr freundlich, doch im Gegensatz zu 2012 wo wir im Frühjahr vor Ort waren mußten wir doch ein kleines Minus vergeben. Grund, kein Parkplatz für das Auto mit dem unsere Mädels angereist sind, auch Teller und Gläser wirkten nicht sehr sauber.

 

Mit den Beschreibungen der Tagestouren wollen wir Euch nicht lange quälen. Bei unserer ersten Tour nahmen wir 289 Kilometer unter die Räder mit einer Fahrtzeit von 6:34 Stunden. Die zweite Tour am Samstag führte uns zum Gardasee und hatte eine Länge von 348 Kilometer mit einer Fahrzeit von 7:22 Stunden.  Kurz gesagt, Kurven, Pässe, Kurven, herrliche Berge, schöne Landschaft, griffiger Asphalt, super Wetter, eben alles was ein Bikerherz höher schlagen läßt. Einen kleinen Einblick bekommt Ihr in unserem Video auf YouTube. Die Touren gibt es zum Download. Am Ende der 4 Tage kamen wir alle, ob mit Auto oder Motorrad, wieder unversehrt und unfallfrei nach Hause. OK, die Einen oder Anderen hatten kleine Probleme mit ihren Allerwertesten. Ansonsten war es wieder eine Traumhafte Mehrtagestour die uns lange in Erinnerung bleibt.

 

 Bikergruß

 Andreas S.

 

 


web by edv seewald ® 2014  on
2wheels .at          FAQ | Schrauber-Tipps | Home | Touren | Biker | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ